WISSENSWERTES ÜBER HUNDE UND DIE WERTVOLLEN SNACKS VON GIMDOG

Jeder Hund ist eine eigene Persönlichkeit. Und jeder hat spezielle Bedürfnisse. Wir möchten Ihnen auf dieser Seite mit praktischen Empfehlungen helfen, Ihren vierbeinigen Freund besser zu verstehen und häufige Fragen zu unseren Produkten beantworten.

Expertentipps für Hundehalter

Hunde haben zu 99,6 % die gleiche DNA wie Wölfe. Aber der Hund ist ein völlig anderes Tier. Der Unterschied wird besonders deutlich in seiner Fähigkeit, mit uns Menschen zu interagieren. Um seine Bedürfnisse zu erkennen und sein Verhalten richtig zu deuten, gibt Ihnen Tierärztin Dr. Leopold-Temmler hier die richtigen Tipps.

Spezielle Tipps für Halter kleiner Hunde

Kleine Hunde wie Terrier, Dackel, Mops, Chihuahua oder Havaneser sowie all die anderen kleinen Lieblinge, die ausgewachsen unter zehn Kilogramm wiegen – sie erobern die Herzen von immer mehr Menschen. Dabei unterscheidet sie nicht nur ihre Statur von größeren Hunden, sondern auch ihre körperlichen Anforderungen. Tierärztin Dr. Birgit Leopold-Temmler erklärt diese genau und gibt Tipps aus ihrer Praxis.

Fragen & Antworten zu unseren Produkten

Verwenden Sie künstliche Geschmacksstoffe oder Geschmacksverstärker?

Nein. Wir verwenden in allen unseren Produkten keine künstlichen Geschmacksstoffe oder –verstärker. Wenn Hunde unsere Produkte mögen, dann wegen der guten, natürlichen Inhaltsstoffe.


Was genau meinen Sie bei der Angabe von Inhaltsstoffen mit "tierischen Nebenerzeugnissen"?

Bei dieser Bezeichnung halten wir uns – wie in allen unseren Deklarationen und bei allen verwendeten Bestandteilen – sehr strikt an die deutsche Futtermittelverordnung bzw. an das Europäische Futtermittelrecht. Tierische Nebenprodukte sind demnach klar definiert für Fleischbestandteile, bei denen es sich nicht um Skelettmuskelfleisch (z.B. Filet, Kotelett, Hüfte) handelt. Wir verwenden als tierische Nebenprodukte hochwertige Komponenten aus Lunge, Leber oder Niere, wie sie bei jedem Schlachter angeboten werden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um s.g.„Schlachtabfälle“, sondern um Futtermittel-Bestandteile, die für Beutegreifer wie Hunde schon immer zu ihrer natürlichen Nahrung gehörten und die heute von vielen beim Barfen standardmäßig verwendet werden.

Für unser Fruity Menu z.B. werden ausschließlich Rohstoffe in Lebensmittelqualität verwendet, d.h. es handelt sich um tierische Bestandteile, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung des Hundes ist reines Muskelfleisch nicht ausreichend. Der Hund zählt zu den Karnivoren (Fleischfressern), die ihre Beute komplett verzehren und auch wechselnde Mengen pflanzlichen Materials aufnehmen. Die in Innereien enthaltenen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind lebenswichtig für Ihren Hund und zudem noch äußerst schmackhaft. Im Übrigen verwenden wir auch keine Abfälle der Brotindustrie.


Um was handelt es sich bei "Fisch und Fischnebenerzeugnissen"?

Bei dem Begriff „Fisch und Fischnebenerzeugnisse“ handelt es sich um eine sogenannte Gruppenkennzeichnung, die gemäß des Futtermittelrechts für die Deklaration von tierischen Rohstoffen vom Fisch zugelassen ist. In dieser Gruppenkennzeichnung werden die verschiedenen Bestandteile des Fisches zusammengefasst. Fisch hat einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, enthält viel leicht verdauliches Eiweiß, Vitamin D und hat ein gutes Kalzium-Phosphor Verhältnis und ist somit extrem nahrhaft für den Hund. Für unser Fruity Menu verwenden wir ausschließlich gekochten Thunfisch oder Lachs.

Häufig wird davor gewarnt, Fisch als Nahrungsbestandteil für Hunde einzusetzen. Dies liegt an dem im Fisch enthaltenen Enzym Thiaminase, welches Vitamin B1 zerstört. Dieser Vorgang wird durch den Garprozess den der von uns verarbeitete Fisch durchläuft, verhindert. Ihr Liebling kann unsere Fisch-Varianten bedenkenlos genießen.


Sie verwenden Geflügel wie Huhn oder Pute. Warum?

Hier fragen wir: warum nicht? Wir verwenden hierbei hochwertiges, in Europa produziertes Fleischmehl mit kontrollierbarer Herkunft. Aus unserer Sicht spricht nichts dagegen, daraus Snacks für Hunde anzubieten.


Sie geben an, "Öle und Fette" zu verwenden. Was genau ist damit gemeint?

Wir verwenden reine Pflanzenöle, die außerdem bei unseren Little Darling-Pasten einen hohen Anteil an Linolensäure enthalten, die bei Hauterkrankungen eine positive Rolle spielen, so dass Tierernährer eine Mindestzufuhr hierfür von 50mg/Tag und kg Körpermasse des Hundes empfehlen.


Bei einigen Produkten sprechen Sie von "pflanzlichen Nebenerzeugnissen". Was ist damit gemeint?

Hierbei handelt es sich um Proteine, z.B. aus Erbsen. Auch hier halten wir uns streng an die Vorgabe der deutschen Futtermittelverordnung, auch wenn die Bezeichnung „pflanzliche Nebenerzeugnisse“ für den Verbraucher eher irreführend klingt.


Sie führen bei einigen Produkten an, "chemische Zusatzstoffe" zu verwenden. Um was handelt es sich dabei?

Hierunter fallen Vitamine und Mineralstoffe, die sowohl synthetisch als auch biologisch hergestellt werden und auf unseren Verpackungen sowie auf unserer Website bei jedem Produkt einzeln aufgeführt werden.


Warum ist in einigen Ihrer Produkte Getreide?

Einige unserer Snacks, z.B. die kleinen Nutri Snacks in Knochenform, würden sich ohne Getreide als Trägermaterial produktionstechnisch bedingt nicht herstellen lassen. Unsere Devise ist dennoch, so wenig Getreide wie möglich zu verwenden. Die verwendeten Mengen führen bei gesunden Hunden nicht zu einer Futtermittelunverträglichkeit. Auch sind unsere Produkte nicht als allergen aufgefallen.

Oft heißt es, dass Getreide schlecht und ungesund für Hunde ist. Dies ist so nicht korrekt. Tatsächlich sind Getreidesorten, wie beispielsweise Weizen und Reis, gute Energie- und Ballaststofflieferanten für den Hund. Die im Getreide enthaltenen Kohlenhydrate versorgen Ihren Hund mit wichtiger Energie, wodurch er fitter und vitaler ist. Ballaststoffe fördern die Nährstoffaufnahme und sind verdauungsfördernd. Für eine ausgewogene und gesunde Ernährung sind alle drei Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette und Proteine) wichtig. Getreide zählt zu den wichtigen und gesunden Kohlenhydratquellen. Sollte Ihr Hund nicht unter einer Getreideunverträglichkeit leiden, können sie bedenkenlos Produkte füttern, die Getreide enthalten. Für unser Fruity Menu setzten wir zwischen 2-5% Getreide ein. Wir verwenden Getreide also nicht als günstigen Füllstoff, wie es häufig bei Futter vermutet wird.


Bei einigen ihrer Produkte setzen Sie Zucker zu. Warum?

Wir setzen Zucker nicht einfach nur zu, um irgendeine Zutat zu ergänzen. Vielmehr ist Zucker ein Geschmacksträger. Er wird immer dann einem Rezept zugefügt, wenn man dessen geschmackliche Akzeptanz verbessern möchte. Dies ist nicht nur im Tierfutter-Bereich so, sondern wird auch im Humanbereich praktiziert. Viele Lebensmittel würden uns nicht schmecken, wenn sie nicht durch Zucker, egal ob Einfach- oder Doppelt-Zucker, verfeinert würden. Bei Little Darling Energy Pudding setzen wir Dextrose (Traubenzucker) zu, und zwar bewusst für die schnelle Energiezufuhr und nicht als eine Energie-Grundversorgung. Nach Aussage von Tierernährern ist eine Dosierung bis 1g /kg Körpermasse noch völlig in Ordnung, bei unserem Produkt liegt die Größenordnung deutlich darunter.


Warum sind in unserem Little Darling Fruity Menu Früchte enthalten?

Ganz einfach: Sie bringen Abwechslung in den Napf und sind zudem auch noch gesund. Früchte gehören zu den gesündesten Lebensmitteln, denn sie sind reich an wertvollen Vitaminen, Mineralien (wie z.B. Kalzium, Eisen, Kalium und Magnesium) und Antioxidantien. Zudem enthalten sie verdauungsfördernde Ballaststoffe. Auch Wölfe, die Vorfahren des Hundes, ernähren sich nicht ausschließlich von Beutetieren, sondern nehmen auch, je nach Angebot, pflanzliche Nahrung wie Wurzeln, Blätter, Gräser und Früchte auf.


Ist Gemüse, z.B. in Little Darling Fruity Menu, für Hunde geeignet?

Obst und Gemüse bilden die zweite wichtige Säule, nach Fleisch, in der Hundeernährung. Durch die Aufnahme von Gemüse wird der Hund mit wichtigen Vitaminen, Mineralien, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt. Die Faserstoffe in diesen pflanzlichen Lebensmitteln haben darüber hinaus auch eine wichtige Aufgabe bei der Pflege des Darms, der so bei der Reinigung unterstützt wird. Für unser Fruity Menu verwenden wir ausschließlich hochwertiges Gemüse aus kontrolliertem, gentechnikfreiem Anbau.


Warum ist die Deklaration Ihrer Produkte nicht genauer aufgeschlüsselt?

Das Futtermittelrecht lässt Herstellern von Tiernahrung die Freiheit zu entscheiden, ob sie ihre Rezeptur offenlegen oder diese durch die Zusammenfassung der Einzelfuttermittel in Gruppen schützt. Das entbindet den Hersteller keineswegs davon, alle Regeln einzuhalten und schafft kein Sonderrecht.

Bei der Deklaration unserer Produkte halten wir uns streng an die Vorgaben für Gruppenkennzeichnungen, die in der Futtermittelverordnung (VO Nr. 767/2009 Art. 17 Nr. 2c) geregelt sind. Die Gruppenkennzeichnung fasst verschiedene Rohstoffe in vorgegebene Gruppen zusammen. Die Definitionen und Bezeichnungen sind EU-weit geregelt und daher für jeden nachvollziehbar.

Die z.B. bei Little Darling Fruity Menu angegebenen 4% in der Deklaration von Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen beziehen sich ausschließlich auf die geschmacksbestimmende Fleisch- oder Fischkomponente, welche auf der Verpackung ausgewiesen wird (z.B. Thunfisch). Tatsächlich haben unsere Fruity Menus einen tierischen Anteil zwischen 39,5% und 54%.